Garnison Köln

Die Geschichte der Wehrmacht in Köln

Flak-Regiment 4 in Köln ? 

Das Flak-Regiment 4 wurde ab 1935 in Dortmund formiert und unterteilte sich neben dem Stab in drei Abteilungen. Das Regiment tauchte jedoch mit dem Standort Köln bis dato nirgends auf. Im Besitz des Autors befinden sich zwei zeitgenössiche Fotos dieser Einheit mit dem Hinweis „Flak Rgt 4, 2. Batterie, Köln, Dortmund“ bzw. „Köln, Dortmund“ (Vgl.: Abbildungen).

Betrachtet man die Regimenstgeschichte näher, so fällt auf, dass der Stab sowie die I. und II. Abteilung ab Februar 1938 dem Luftgaukommando VI (Münster) und ab Juli 1938 dem Luftverteidigungskommando 4 unterstand.  Eben diesem Luftgaukommando VI bzw. dem Luftverteidigungskommando 4, welches in Düsseldorf lag, war auch der Großraum Köln unterstellt, wo allerdings das Flak-Regiment 14 stationiert war, nicht das Regiment 4.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten diese Fotobeschriftung zu interpretieren; nämlich dass das Flak-Regiment 4 sehr wohl im Großraum Köln eingesetzt war oder eine temporäre „Etappe“ in Köln, z.B. vor dem Westfeldzug, in Köln lag. Für die letztere Annahme spricht, dass die 2. Batterie, zugehörig der  I. Abteilung (1. bis 5. Batterie), ab  August 1939 als „Flakgruppe Dortmund“ betitelt wurde. Diese Abteilung diente kurzzeitig im Sommer 1940 in Calais und Dünkirchen, um dann nach Deutschland zurück zu kehren und als Flakgruppe Bochum Dienst zu tun. Köln war hinsichtlich des Westfeldzugs eine große „Etappe“, wo sich Einheiten sammelten. 

Fest steht, dass die Fotos somit vor dem Sommer 1940 entstanden sind. Sie zeigen Appell-Szenen.

Über weitere Hinweise und Informationen freue ich mich natürlich immer.


 Abb.: 1: Oberfeldwebel der Luftwaffe (4 Schwingen am Kragenspiegel & 2 Sterne auf den Schulterklappe). Schirmmütze für Unteroffiziere und Mannschaften.

Abb.:2: Bildbeschriftung zu Abb.: 1.

Abb.:3: Offensichtlich wurde der Appell nicht "bierernst" genommen. Schirmmütze für Offiziere (links).

Abb.: 4: Bildbeschriftung zu Abb.: 3.

...unabhängig vom zuvor bearbeiteten Fotokonvolut hat ein weiteres Dokument mit Bezug des Flakregiments 4 zu Köln den Weg in die Sammlung des Autors gefunden. 

Im Detail handelt es sich um das Soldbuch des Gefreiten Peter Döpper, ausgestellt am 4. März 1944 in Münster (Westfalen) vom Major des II./ Flakregiment 4 Nachkdo. (Abb.: 1-4). Allerdings tat Döpper in der 2. Abteilung Dienst. Die Fotos zuvor behandelten die 1. Abteilung. Bemüht man das "Lexikon der Wehrmacht", so wird man schnell feststellen, dass die Einheit zu diesem Zeitpunkt an der Ostfront lag. Glück also für Döpper, dass er mit Beginn seiner Dienstzeit zunächst eine Ausbildung(?) bei der Flakersatzabteilung 4 (Iserlohn) bzw. beim Flak Ersatzbataillon V auf dem Fliegerhorst Detmold absolvierte. (Abb.: 6) Bemerkenswert ist, dass Peter Döpper am 26.10.1890 geboren wurde (Abb.: 4) und somit mit Dienstbeginn 53 Jahre alt war! Er entging mit dem Eintrittsdatum im März 1944 somit nur knapp der Mobilmachung durch den "Volkssturms", der mit dem Führerbefehl vom 27. 9. 1944 angeordnet wurde.

Bereits am 10. März 1944 verließ Döpper das Flakregiment 4. Eine fundierte Ausbildung erhielt er dort somit sicherlich nicht. Er trat am 11. März 1944 seinen Dienst bei der Fliegerhorstkompanie Köln-Ostheim an. (Abb.:6) In den Fliegerhorstkompanien, deren Soldaten wie das fliegende Personal die Waffenfarbe gelb trugen, taten vornehmlich ältere Soldaten Dienst. Zu den wichtigsten Aufgaben dieser Kompanien gehörte die Bewachung des Fliegerhorstes. Mit dieser Aufgabe war somit auch Peter Döpper betraut. 

Das Kriegsende erlebte Döpper laut der letzten Eintragung beim ??? (Wer kann hier beim Entziffern helfen?). (Abb.:6)

  • Tessin, Georg: „Formationsgeschichte der Wehrmacht 1933 - 1939“ Stäbe und Truppenteile des Heeres und der Luftwaffe, Schriften des Bundesarchivs Bd. 7, Boppard am Rhein 1959.
  • Schlicht, Adolf/ Angolia, John R.: "Die Deutsche Wehrmacht" Uniformierung und Ausrüstung 1933 - 1945 Band 3 (Luftwaffe), Stuttgart 1999.
  • Seidler, Franz W.: "Deutscher Volkssturm" Das letzte Aufgebot 1944/ 45, Gütersloh 1991.
  • Kohl, Helmut: "Dienst im Fliegerhorst", 1938.